Arganöl

Überblick:

Arganöl gilt als eines der kostbarsten Öle der Welt und ist entsprechend kostenintensiv. Es wird aus den Samen der Arganfrucht gewonnen, die auf dem gleichnamigen Baum wächst. Diese Bäume kommen endemisch im südwestlichen Marokko vor – und genau dieses kleine Gebiet des natürlichen Vorkommens macht das Öl so kostbar.

Reines Arganöl hat heilende und pflegende Wirkung, es kann für Haut und Haare verwendet werden. In Shampoos, Haarspülungen und -masken soll das Öl trockenem Haar und trockener Kopfhaut vorbeugen, mit einem natürlichen Lichtschutzfaktor 3 und viel Vitamin E pflegt es die Haut.

Aber sogar eine innere Anwendung ist in Marokko bekannt. Die Verwendung des Öls in der Küche soll den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen und in der Zahnpflege kommt es angegriffenem Zahnfleisch zugute. Aber sogar beim Abnehmen soll das Öl helfen. Kann Bio Arganöl wirklich alles, was ihm nachgesagt wird?

1. Was ist Arganöl?

Was ist Arganöl

Das derzeit vermutlich teuerste Öl der Welt wird aus den Samen des Arganbaums gewonnen, der ausschließlich im Südwesten Marokkos wächst. Das Öl ist für kosmetische Produkte beliebt, denn es enthält viel Vitamin E und bietet einen natürlichen Sonnenschutz mit LSF 3. Aber nicht nur in Shampoos, Haarspülungen, Cremes und Duschgels wird das Öl verarbeitet. In reiner Form hat es inzwischen auch in der Küche Einzug gehalten und kann zur Veredelung von Nahrungsmitteln verwendet werden.

Der reine geschmackliche Genuss steht hier allerdings nicht im Mittelpunkt, es geht vielmehr und die Arganöl Wirkung auf den Körper. Eine medizinische Wirksamkeit bei verschiedenen Indikationen, wie beispielsweise einem hohen Cholesterinspiegel, gegen Cellulite, zum Abnehmen, gegen Schuppenflechte und Neurodermitis und sogar gegen Krebsleiden wird dem Öl zugesprochen. Wer Bio Arganöl im Drogeriemarkt erwirbt, wird aber erst einmal auf die äußerliche Arganöl Anwendung aus sein. Warum sollte man Arganöl kaufen?

Infografik Arganöl bgvv

2. Wie wirkt Arganöl?

Wie wirkt Arganöl

Arganöl für die Haare, Arganöl für die Haut oder Arganöl für das Gesicht: was kann das kostenintensive Öl bei einer äußerlichen Anwendung? Welche Indikationen gibt es, welche Arganöl Wirkung versprechen die verschiedenen Produkte? Als Bestandteil zahlreicher kosmetischer Produkte ist das Öl inzwischen weit verbreitet.

Für diese Anwendungen wird das Öl empfohlen:

  • für schönes Haar
  • gegen Spliss
  • gegen trockene Kopfhaut
  • gegen Schuppen
  • gegen trockene Haut am Körper
  • als Anti-Aging-Produkt
  • bei Neurodermitis
  • bei hormonell bedingt trockener Haut
  • und vielen weiteren Indikationen

Für die Haare

Als Bestandteil von Haarpflegemitteln und Shampoos ist das ÖL schon länger in Mode. Ölhaltige Haarpflegemittel werden besonders empfohlen, wenn das Haar trocken oder spröde ist. Auch bei der Neigung zu Spliss kann das reichhaltige Öl das Haar glatt und geschmeidig machen.

Wie andere Pflanzenöle, die das Haar nicht verkleben, wird das Haar mit einer kleinen Menge reinen Öls leichter kämmbar. Dazu werden wenige Tropfen in das Haar und in die Kopfhaut einmassiert, das Öl darf kurz einwirken und wird dann mit Wasser wieder ausgespült. So sehen die Haare nicht fettig aus und bleiben trotzdem gepflegt und geschmeidig. Es reicht dafür aus, einmal wöchentlich Haar und Kopfhaut zu verwöhnen.

Etwas anders ist die Sachlage, wenn man mit trockener und juckender Kopfhaut zu kämpfen hat, wenn Schuppen oder Haarwuchsprobleme vorliegen, vielleicht sogar die Kopfhaut von Neurodermitis betroffen ist. Hier geht es darum, dass das Öl die Haut pflegt – unter dem Haar.

Von kosmetischen Produkten wie Shampoos oder Spülungen mit ein wenig Öl und vielen Duft- und Konservierungsstoffen sollte man dann absehen. Besser ist es in diesem Fall, das Öl pur und in hoher Qualität anzuwenden.

Für die Haut

In wissenschaftlichen Studien wurde untersucht, wie sich Bio Arganöl bei der Anwendung auf der Haut auswirkt. Das ÖL schützt die Haut vor dem Austrocknen und ist insbesondere im heißen, trockenen Klima Marokkos ein wichtiges Pflegemittel. Der Vitamin-E Gehalt des Öls pflegt sehr gut und schützt die Haut. Denn es ist die als Vitamin E bekannte chemische Verbindung, die für den natürlich im Öl enthaltenen Lichtschutzfaktor 3 verantwortlich ist. Das Öl zieht übrigens schnell in die Haut ein, es hinterlässt keine sichtbaren Spuren und keinen glänzenden Film auf der Haut. Feuchtigkeit wird und er Haut eingeschlossen, sodass die Haut nach der Pflege jugendlich und straff wirkt.

Ist die Haut aufgrund hormoneller Probleme trocken, wirkt das Öl ebenfalls. In der Menopause lässt die Östrogenproduktion des weiblichen Körpers nach. Dadurch verliert die Haut ihre Elastizität. Feuchtigkeit kann nicht mehr so gut gespeichert werden. Das Öl der Argansamen stellt eine biologische und verträgliche Anti-Aging-Pflege dar. Das ist insbesondere deshalb der Fall, weil in diesem Öl sowohl antioxidativ wirkendes Vitamin E und Ferulasäure enthalten sind. Diese beiden Komponenten spielen zusammen und helfen nicht nur bei einer äußerlichen Anwendung, sondern eben auch, wenn das Öl in der Küche verwendet wird. Bei trockener Haut bessert sich das Hautbild merklich.

In der Hautpflege wird Arganöl für das Gesicht verwendet. In reichhaltigen Nachtcremes, in pflegenden Masken und der Tagespflege ist es enthalten und soll die Haut schon nach wenigen Anwendungen straffer und frischer erscheinen lassen. Falten und Krähenfüße verschwinden, Narben verblassen – so zumindest das Versprechen. In der Realität werden Alterserscheinungen gemildert, aber Wunder kann natürlich auch Arganöl für das Gesicht nicht bewirken.

Angenehm ist, dass das Öl in reiner Form keinen fettigen Glanz bildet, die Poren nicht verstopft und sich keine Mitesser bilden. Nachgewiesen wurde, dass das Öl nicht komedogen ist.

3. Welches Arganöl ist das Beste?

Beste Arganöl

Dass Arganöl seine Wirkung bei problematischer bis medizinischer Indikation besser entfaltet, wenn es in möglichst hochwertiger, reiner Form vorliegt (und als Bio Arganöl), ist selbstverständlich. Arganöl für Haare, Gesicht und Haut macht in Pflegemitteln immer nur einen kleinen Teil der Inhaltsstoffe aus. Konservierende, duftende und optisch ansprechende Inhaltsstoffe kommen hinzu. Damit sind die Pflegemittel häufig nicht so verträglich, wie es sein sollte.

In reiner Form vorliegendes Öl aus den Samen des Arganbaums kann, wenn es Food-Grade hat, also als Lebensmittel zugelassen ist, sowohl in der Küche als auch für kosmetische Zwecke verwendet werden. Wer das Öl aber tatsächlich „nur“ für die Pflege von problematischer oder erkrankter Haut (Haare und Nägel ebenso) verwendet, der muss nicht unbedingt auf „Food-Grade“ achten.

Sehr gut schneidet in Vergleichen das marokkanische Argan Öl für Haar, Körper und Nägel von Mother Nature Cosmetics ab. Das ÖL ist kaltgepresst und vegan, es wird aus handverlesenen Argannüssen hergestellt. Für die reparierende Intensivpflege des Haars, als reichhaltiges Hautöl und für die stärkende Nagelpflege kann das, an Vitamin E und Polyphenolen reiche Öl, mit dem angenehm nusseigenen Duft gut eingesetzt werden. Chemische Duftstoffe sind nicht zugesetzt, es handelt sich hierbei tatsächlich um reines Arganöl aus biologischer Produktion.

Bestseller Nr. 1
Naissance Arganöl 250ml 100% rein
1.873 Bewertungen
Naissance Arganöl 250ml 100% rein
  • NATÜRLICH: 100 % reines, raffiniertes Arganöl (Argania spinosa) HERKUNFT: Marokko
  • REICHHALTIG und REGENERIEREND: Dieses reichhaltige, hautpflegende Öl erhält seine regenerierende Wirkung aufgrund seines Gehalts an essenziellen Fettsäuren und natürlichem Vitamin E, ein starkes Antioxidans. Die Haut benötigt diese Komponenten um gesund und elastisch zu bleiben, weshalb dieses Wunderöl ideal für reife Haut ist.
  • FEUCHTIGKEITSSPENDEND und PFLEGEND: Arganöl ist bekannt für seine regenerierende Wirkung; Haut und Haar fühlen sich belebt, gepflegt und weich und geschmeidig an. Kann für Körper, Gesicht, Wimpern, Haare, Hände und Nägel verwendet werden. Dieses reine Arganöl ist ausgesprochen feuchtigkeitsspendend und pflegend
  • GEWINNUNG: Ein hochwertiges, raffiniertes Arganöl, das durch Pressung der Kerne gewonnen wird. Das Arganöl stammt aus Marokko, wo einheimischen Berberfrauen die Früchte ernten und die Samenkerne pressen bis das Öl freigesetzt wird.
  • TIERVERSUCHSFREI und VEGAN. Hexanfrei.

4. Gegen welche Beschwerden hilft Arganöl?

Hilft Arganöl

Das Öl der Argannüsse wird traditionell in Marokko nicht nur als Pflegemittel für die Haut eingesetzt, sondern auch bei zahlreichen Beschwerden. Als natürliches Heil- und Pflegemittel gute es dem Körper gut, hat keine Nebenwirkungen und erhöht die Lebensqualität.

4.1 gegen Cellulite

Cellulite (auch als Orangenhaut bezeichnet) lässt sich nur schwer bekämpfen. Die meisten Hautpflegemittel versagen. Das Öl der Argannüsse bessert bei regelmäßiger Massage das Hautbild. [1] Begleitend zu Ernährungsumstellungen und Muskelaufbau leistet es in der Hautpflege einen wertvollen Beitrag. Bei Cellulite wird Arganöl auf der Haut angewandt, aber auch innerlich: Etwa drei Esslöffel täglich sollten mit der Nahrung eingenommen werden.

4.2 Cholesterinspiegel senken

Erhöhte Cholesterinwerte werden mit einer ungünstigen Ernährung in Verbindung gebracht und stellen ein Risiko für Gefäßerkrankungen dar. Cholesterin wird im Körper von den Lipoproteinen HDL und LDL transportiert. Diese Blutfette können gemessen werden. Ist ihr Anteil zu hoch, geht man von einem erhöhten Cholesterinspiegel und dem entsprechend erhöhten Risiko für Gefäßerkrankungen aus. Olivenöl in der Ernährung soll den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen können.

Warum sollte man nun Arganöl kaufen? Auch das Öl der Argannuss hat einen hohen Anteil von Vitamin E und wirkt sich positiv auf den Blutfettgehalt auf. [2] Die antioxidative Wirkung des Öls macht sich ebenfalls bemerkbar. Weitere wertvolle Bestandteile des Öls, die cholesterinsenkende Eigenschaften haben: Spinasterol, Schotten und Squalen.

4.3 Zahnpflege

Das ÖL wird zwar Zahncremes zugesetzt, aber hier geht es um die Anwendung des reinen ÖLs. Bei angegriffenem oder entzündetem Zahnfleisch ist das Öl pflegend und trägt zur Regeneration bei. [3] Auch Menschen, die auf Minze und Fluoriere empfindlich reagieren und vielleicht sogar in homöopathischer Behandlung sind, oder einfach eine Alternative zu herkömmlicher Zahnpflege suchen, können es mit Ölziehen versuchen. Die Zahnpflege mit hochwertigem Öl ist zumindest zeitweise möglich.

4.4 zum Abnehmen

Das Öl der Argannuss ist in der Küche eine wertvolle Bereicherung. Arganöl kann als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden und den Körper mit Vitamin E und mehrfach ungesättigten Fettsäuren versorgen. [4] Das Öl kurbelt zudem den Stoffwechsel an und kann möglicherweise beim Abnehmen helfen. Als Zutat sättigt das Öl stark und kann so auch noch appetitzügelnd wirken. Das sind allerdings nur Faktoren, die indirekt wirken – einen direkten Einfluss auf den Gewichtsverlust hat das Öl nach bisherigen wissenschaftlichen Studien nicht.

4.5 gegen Schuppenflechte und Neurodermitis

Es ist bislang nicht ganz klar, wie Neurodermitis entsteht. Allerdings hat Arganöl für die Haut durchaus eine positive Wirkung. Ganz egal, warum die Haut irritiert ist: Das Öl enthält viele Inhaltsstoffe, die die Haut pflegen und sich positiv auf das Hautbild auswirken. [5] Neurodermitis und Schuppenflechte sollten allerdings nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt einfach so behandelt werden. Ursachenforschung und Absprache, gegebenenfalls Anpassung des Pflegeplans und weitere Maßnahmen sind durchaus wichtig. Arganöl kaufen ist bei Schuppenflechte oder Neurodermitis aber unter Umständen durchaus zielführend, denn das Öl enthält viel Vitamin E und wirkt entzündungshemmend. Es hilft der Haut, die Feuchtigkeit zu halten und unterbindet Juckreiz. Oftmals können Schuppenflechte, Neurodermitis und andere Irritationen allein dadurch schon abheilen. Zusätzlich stimuliert das Öl das Immunsystem, vor bei der innerlichen Anwendung.

4.6 bei Krebs

Die Inhalte des Öls konnten im Labor unter kontrollierten Bedingungen eine leichter zerstörende Kraft auf Krebszellen entfalten. [6] Ob und wie das in der tatsächlichen Therapie genutzt werden kann, ist aber noch unklar. Klar ist dagegen: Arganöl zeigt Wirkung bei der Chemotherapie. Die ist nämlich bei einer inneren Anwendung leichter verträglich für die Patienten und Patientinnen. Wie genau das Öl künftig in Therapien eingesetzt werden kann, ist nun noch nicht klar.

5. Wie wird Arganöl eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Anwendung Arganöl

Arganöl für die Haare und für das Gesicht: In diesen Fällen ist das Öl für die äußere Anwendung gedacht und kann einfach aufgetragen werden. Wer Arganöl kaufen will, sollte auf jeden Fall beachten, dass das Öl hochwertig ist und aus biologischem Anbau stammt.

Auch für die innere Anwendung ist das Öl geeignet: Es kann in der Küche eingesetzt werden. Kaltgepresste Öle sind hier besonders gut geeignet, denn diese Öle enthalten noch alle Vitamine und wertvollen Inhaltsstoffe. [7] Eine genaue Dosierungsempfehlung gibt es nicht, denn wie andere Nahrungsmittel auch wirkt das Öl im Verbund mit anderen Lebensmitteln und deren Inhaltsstoffen. Dazu kommt, dass jeder Körper individuell auf das Öl reagiert.

Kurz zusammengefasst:

  1. äußerliche Anwendung in Form von Shampoos, Spülungen, Duschgels, Hautcremes (Arganöl für die Haare oder für das Gesicht)
  2. äußerliche Anwendung in reiner Form
  3. innerliche Anwendung durch die Verwendung beim Kochen
  4. innerliche Verwendung durch die Einnahme von reinem Arganöl für die Haut

Bitte nur biologisch produziertes Arganöl kaufen, wenn das Öl eingenommen oder in der Küche verwendet werden soll! Das ist wichtig, denn Lebensmittel unterliegen anderen (strengeren) Kontrollen als Kosmetika. Auch wenn reines Arganöl aus biologischer Produktion als Hautpflegemittel zugelassen ist, sollte es nicht zum Kochen verwendet werden. Umgekehrt kann aber Bio Arganöl, das für die Verwendung in der Küche gedacht ist, für die Pflege von Haut und Haar genutzt werden.

6. Fazit: Warum ist Arganöl so gesund?

Fazit Arganöl

Arganöl hat eine Wirkung, so viel ist klar. Das ÖL ist allerdings noch zu wenig erforscht, um wirklich alle positiven Wirkungen in allen Anwendungen beurteilen zu können. Wir wissen aus wissenschaftlichen Studien heute, dass das Öl Vitamin E enthält, einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 3 hat und sehr gut vertragen wird. Allergien und andere negative Reaktionen auf das ÖL sind nicht bekannt. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kennen wir bislang auch nicht. Das macht das Öl gerade in der Anwendung für sensible Menschen so wertvoll.

Als Pflegemittel kann reines, hochwertiges Nussöl auch dann angewendet werden, wenn andere Pflegemittel nicht vertragen werden. Das ist insbesondere für Menschen mit Neurodermitis, mit extrem trockener und empfindlicher Haut sowie mit Hauterkrankungen wichtig.

Als Nahrungsmittel ist das Öl ebenfalls wertvoll. Arganöl kann als natürliches, traditionelles Nussöl einen sinnvollen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten. Ob es allerdings ein Wundermittel zum Abnehmen ist, darf bezweifelt werden. Denn letzten Endes handelt es sich hier „nur“ um ein traditionelles Produkt, das eben auch in der Ernährung genutzt wird. Im Rahmen einer ausgewogenen, zuckerarmen Küche mit Schwerpunkt auf wenig verarbeiteten und überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln ist das Öl aber sicherlich ein sinnvoller Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Und die ist wichtig, wenn man abnehmen will.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32197408
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32153741
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32123404
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32100162
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31573102
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31394953
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31259549

Weitere interessante Ratgeber:

Leitfaden bewerten:
[Total: 3 Average: 5]

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 um 18:28 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.