CoEnzym Q10

Überblick:

Nicht nur Menschen mit einem ausgeprägten Maß an Schönheitsbewusstsein können mit dem Begriff Q10 etwas anfangen, sondern auch die meisten anderen Menschen dürften den Begriff direkt mit Anti-Aging in Verbindung bringen. Doch in dem natürlichen Enzym steckt weitaus mehr, als einzig die Fähigkeiten Falten zu glätten. Eine Vielzahl an Untersuchungen konnte hinlänglich belegen, welche Wichtigkeit, in Bezug auf den menschlichen Körper, dem Coenzym Q10 zugeschrieben wird. Unentbehrlich ist das Coenzym Q10 z.B. für das Immunsystem und die Energieversorgung der Zellen. Als absoluter Allrounder treibt es die Fettverbrennung an, stärkt sowohl die Nerven als auch das Herz und zeigt sich verzögernd bei der Hautalterung.

1. Was ist Q10?

Was ist Q10

Bei dem Coenzym Q10 handelt es sich um eine Substanz die sowohl fettlöslich ist als auch ähnlich einem Vitamin. Vorkommend ist es in zwei Varianten, einmal als Ubiquinol und einmal als Ubiquinon. Sogenannte Mitochondrien stellen kleine Strukturen in Bohnen-Form dar und werden von den Zellen dazu benutzt, Kohlenhydrate, Proteine und Fette aufzuspalten, damit Energie in Adenosintriphosphat erzeugt werden kann. Jedes Mitochondrium besitzt von Natur aus das Coenzym Q10.

Während im Jahr 1957 der Biologe Fred L. Crane Rinderherzen untersuchte, entdeckte er das Enzym sowie auch die Q10 Wirkung. Aufgeklärt wurde die chemische Struktur des Enzyms im darauffolgenden Jahr, durch den Biochemiker Karl August Folker in den USA. Bis es jedoch zu Erkenntnissen zur Q10 Wirkung im Körper des Menschen kam, verstrichen noch einige Jahre. Dem Briten Peter C. Mitchell gelang die bahnbrechende Entdeckung im Jahr 1978, weshalb ihm ein Nobelpreis in Chemie verliehen worden ist.

Inzwischen hat sich selbstverständlich rund um den vielseitigen Wirkstoff einiges getan, was Erkenntnisse rund um die Wirkung innerhalb der menschlichen Zellen betrifft. Es handelt sich bei Q10 um ein Coenzym, das gelegentlich immer noch als Vitamin gehandelt wird und welches zu den körpereigenen Substanzen gehört. Aufgenommen wird es zum Teil über Nahrungsmittel aber es erfolgt auch eine Produktion durch den menschlichen Körper selbst. Jede Körperzelle des Menschen verfügt über das Coenzym. Ein gelblich-oranges kristallines Pulver ohne Geruch und Geschmack ist das Ergebnis, wenn Q10 hochdosiert herausgefiltert wird.

Da Q10 ähnlich einem Biokatalysator agiert, erzeugt es in den Körperzellen Energie und trägt somit einen elementaren Teil zur Körpervitalität und Leistungsfähigkeit bei. Besonders viel Enzym kann innerhalb der Muskelzellen nachgewiesen werden, da diese einen weitaus höheren Bedarf an Energie haben. Betrachtet man den Herzmuskel, dann erkennt man ein Körpergewebe, das über besonders viele Mitochondrien mit dem beinhalteten Enzym verfügt.

Zu gleichen Anteilen befinden sich die beiden Varianten Q10 Ubiquinol und Ubiquinon in unterschiedlichsten Lebensmitteln. Ganz besonders viel Q10 steckt in Sojaöl, Rindfleisch, Heringen, Schweinefleisch und Sardinen. Aufgrund der körpereigenen Synthese handelt es sich bei dem Stoff nicht um ein Vitamin. In beinahe jeder Körperzelle kommt es zur endogenen Herstellung von diesem Coenzym. Mit Fortschreiten des Alters und aufgrund gewisser Krankheit verliert der Körper nach und nach die Fähigkeit zum Synthetisieren des Wirkstoffs. Experten nehmen an, dass der Spiegel des Wirkstoffes im menschlichen Körper, in den Anfängen der 20 Jahre, seinen Höhepunkt hat. Während die Produktion durch den Körper mit zunehmendem Altem immer weniger wird.

Gesichert ist dies zwar noch nicht, denn es fehlt an offiziellen Belegen, allerdings ist davon auszugehen, dass das Enzym jeden Tag in einer Menge von etwa fünf bis zehn Milligramm durch die aufgenommenen Lebensmittel dem Körper zugeführt wird. Der Körper besitzt körpereigene Reserven, vor allem in den Nieren, der Leber und im Herzen, und in diesen speichert er etwa ein bis eineinhalb Gramm von dem Enzym. Werden Medikamente zur Senkung des Cholesterins eingenommen, können diese dafür sorgen, dass die eigene Q10-Produktion durch den Körper sinkt, denn sowohl Cholesterin als auch das Coenzym haben den gleichen chemischen Verteilungsweg.

Infografik Q10 BGVV

2. Wie wirkt Q10?

Wie wirkt Q10

Erhältlich ist Q10 als Kapseln und kann wesentlich mehr als nur den Einsatz als Anti-Aging-Mittel. Trotz der Tatsache, dass die Bekanntheit auf Lotion und Cremes mit jenem Inhaltsstoff basiert.

Angewendet als Nahrungsergänzungsmittel, zeigt sich die Wirkung als Stärkung vom Herz-Kreislaufsystem, Immunsystem, Nervensystem und zur Vorbeugung von innen heraus gegenüber der Hautalterung.

Q10 als Coenzym agiert als Biokatalysator und hat im menschlichen Körper einen wesentlichen Anteil an sämtlichen Vorgängen des Stoffwechsels. Entsteht ein Mangel kann keine ausreichende Energie mehr durch die Zellen produziert werden. Herz, Lunge, Leber sind die Organe, die den höchsten Bedarf an Energie haben und wo somit gleichermaßen die höchste Konzentration vom Enzym vorliegt. [1]

Parallel zu genannter elementarer Funktion agiert Q10 in 100mg zudem im Körper als Antioxidans. Zur Verminderung oder gar zur gänzlichen Verhütung von schadhaften Verbindungen während der Erzeugung von Energie innerhalb der Zellen, erhält der Körper durch den Wirkstoff zusätzliche Hilfe.

Ein bestimmter Teil von freien Radikalen kann durch die antioxidativen Eigenschaften von Q10 durch den Körper abgefangen werden, wodurch etwaige Schädigungen der Zellen verhindert werden können. Innerhalb des menschlichen Körpers erzielt das Coenzym somit eine natürliche Balance, was zudem zur Verzögerung des Alterungsprozesses beiträgt.

Da die Q10 Wirkung auch das Herz stärkt, steht einer vorbeugenden Einnahme in Hinblick auf Erkrankungen vom Herz-Kreislaufsystem nichts entgegen. Des Weiteren steht es ebenfalls in Verbindung mit einer blutdrucksenkenden Wirkung, weshalb die Einnahme auch innerhalb einer Bluthochdruck-Therapie durchaus möglich ist. Aus diesem Grund erklärt sich bei dem Enzym auch die besondere Bedeutung für sportbegeisterte Menschen. Die Einnahme von Q10 Kapseln kann sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Ausdauer um 10 bis 30 Prozent steigen lassen.

Mediziner setzen Q10 außerdem innerhalb von Therapien als Begleitmaßnahme ein. So findet der Wirkstoff unter anderem Anwendung bei:

  • Bluthochdruck
  • Demenz
  • Diabetes
  • Herzerkrankungen
  • Migräne
  • und Morbus Parkinson.

 

Selbstverständlich hat das Enzym allein nicht Möglichkeit, bei genannten Erkrankungen eine Wunderheilung hervorzurufen, jedoch erfolgt ein zusätzliches lindern.

2.1 Wann es zur Einnahme kommen sollte

Damit der Spiegel des Enzyms im Gleichgewicht gehalten wird, reicht es im Idealfall aus, wenn der Körper Q10 durch die Nahrungsaufnahme erhält und durch seine Produktion in Eigenregie. Wie bereits erwähnt, kommt es aber leider mit Fortschreiten des Alters, zu einer immer geringeren körpereigenen Herstellung des Coenzyms und die Gefahr von einem Q10 Mangel wird immer wahrscheinlicher. Kapseln sollten daher ab einem Alter von 30 Jahren, jedoch spätestens ab Erreichen des 40. Lebensjahrs regelmäßig eingenommen werden, um eben einen möglichen Mangel so gut wie möglich entgegenwirken zu können.

Zudem gibt es weitere Faktoren, die dazu beitragen können, dass der Körper einen Mangel erfahren muss. Hierzu gehören Bewegungsmangel, eine ungesunden und eintönige Ernährungsform, und ein Übermaß an Nikotin- und Alkoholkonsum. Allgemein hin gilt jedoch, dass der Q10 Mangel nach Möglichkeit ganz vermieden werden oder zumindest ein Ausgleich stattfinden sollte. Zur Erhaltung des vollständigen Gesundheitszustandes des Körpers und zur Straffung für jugendliche Haut sind Kapseln unerlässlich. Und die Q10 Wirkung ist dann am größten, wenn die Einnahme ohne unnötige Zusatzstoffe erfolgt.

3. Welches Q10 ist das Beste?

Beste Q10

Selbstverständlich beinhaltet der Markt der Nahrungsergänzungsmittel eine Vielzahl an Präparaten mit dem Coenzym Q10 als Inhaltsstoff bzw. Wirkstoff. Basierend auf Erfahrungen kann insbesondere jedoch das Produkt „Q10 forte“ empfohlen werden, denn dieses beinhaltet den Wirkstoff in vorbildlicher Reinheit. Zur Produktion dieser Q10 Kapseln wird „Kaneka“ angewandt, welches das originale Verfahren rein biofermentativ darstellt.

Die gesonderte Reinigung des Rohstoffes erfolgt nach Abschluss der Fermentierung, mittels Chromatographie, Filtration, Kristallisation und Extraktion. Dieses Verfahren zur Herstellung ist zu 100 Prozent natürlich, weshalb Q10 100 mg forte sich ganz deutlich von anderen Produkten unterscheidet, welche sogar vergleichsweise oft mit synthetisch hergestelltem Q10 in den Handel kommen. Sojalecithin ist neben dem Coenzym der einzig weitere Bestandteil von Q10 100mg forte. Basierend auf dem Wunsch, das Präparat so wirkstoffrein wie nur möglich auf den Markt zu bringen, werden auf weitere Zusatz- oder Hilfsstoffe komplett verzichtet. Gleiches gilt ebenso für die Hüllen der Q10 Kapseln, welche vollständig von pflanzlichem Ursprung sind, da diese aus HPMC bestehen. Die Q10 Kapseln sind jede einzelne für sich komplett frei von Selen und beinhalten jeweils 50 Milligramm reines Coenzym.

Worauf beim Q10 kaufen geachtet werden sollte

Innerhalb der Produktion vom Wirkstoff ist ein elementarer Punkt die Reinheit. Es erfolgt zwar inzwischen eine industrielle Herstellung von dem Coenzym in hohem Maße, jedoch gründet das Verfahren zur Herstellung einzig auf der Fermentierung von Bakterien, der Fermentierung von Hefen und der chemischen Synthese. [2]

Während der Fermentierung von Hefe kommt es zu einem Resultat, welches vollständig identisch zur natürlichen Substanz ist und einem Durchlauf von diversen Sicherheitsstudien unterzogen wird. Belegt werden konnte so, dass vom Wirkstoff, der auf diese Art und Weise hergestellt wurde, bis zu 900 mg als tägliche Dosis zur Einnahme sowohl als gut verträglich als auch sicher angesehen werden kann. Beim Kauf von Q10 ist es somit ratsam zu berücksichtigen, dass der Herstellungsprozess dafür sorgt, dass der Wirkstoff natürlich und rein ist. Des Weiteren ist es empfehlenswert, wenn das Präparat ohne weitere Zusatzstoffe auskommt, damit ausgeschlossen werden kann, dass diese zu allergischen Reaktion führen.

Q10 Empfehlung

4. Gegen welche Beschwerden hilft Q10?

Hilft Q10

Parallel zur berühmten Anti-Aging-Wirkung hat sich durch unterschiedlichste Studien gezeigt, in denen die Wirkung durch die zusätzliche Gabe von Q10 100mg untersucht wurde, dass das Coenzym Q10 eine positive Auswirkung auf:

  1. Blutfett- und Cholesterinwerte
  2. die Blutdruckregulierung
  3. die Herz- und Kreislaufstärkung
  4. die Gesundheit der männlichen Spermien

haben kann.

4.1 beim Sport

Sportbegeisterte Menschen werden es aller Wahrscheinlichkeit nach wissen, dass es während eines intensiven Trainings zu einem gesteigerten Auftritt von freien Radikalen kommt und genau aus diesem Grund stellt der Schutz vor diesen für Sportler eine große Gewichtigkeit dar. Wurde Q10 hochdosiert eingenommen, konnte in Studien ein Anstieg der Leistungen nachgewiesen werden. Sowohl Ausdauer als auch Leistungsfähigkeit erfuhren nach der Einnahme von entsprechenden Q10 Kapseln einen massiven Aufschwung.

Wurde jeden Tag eine 200 Milligramm Wirkstoff-Dosis eingenommen, zeigte sich eine Steigerung der Leistungen, um 11 bis 30 Prozent.

4.2 zur Verzögerung von Alterungsprozessen

Dass Q10 dafür sorgen soll den Alterungsprozess zu verzögern ist hinlänglich bekannt, jedoch ist diese These leider immer noch nicht von wissenschaftlicher Seite belegt worden, obwohl davon auszugehen ist, dass die Annahme den Tatsachen entspricht. Bei dem Wirkstoff handelt es sich nicht nur um ein natürliches Antioxidans, sondern auch um ein äußerst starkes, welches die Fähigkeit besitzt freie Radikale wirkungslos zu machen; und bekanntlich sind diese maßgeblich an der Zellalterung beteiligt. Aufgrund der konstanten Abnahme des Wirkstoffspiegels in der Herzmuskulatur, in den Nieren und der Leber, während des Älterwerdens, kann die zusätzliche Einnahme von Q10 Kapseln durchaus eine Hilfe sein. Setzt man das Herz von einem jungen Menschen in Vergleich zu dem Herzmuskel eines 70-Jährigen, zeigt sich, dass bei Letzterem vom Q10 100mg Gehalt nur noch 40 Prozent nachweislich vorhanden sind. [3]

4.3 bei Störungen im zentralen Nervensystem

Parallel zur Vorsorge und Behandlung bei Herzerkrankungen, kommt das Coenzym Q10 ebenso zum Einsatz, wenn es um Störungen im zentralen Nervensystem geht. Patienten mit Parkinson oder Alzheimer z.B. erhalten das Q10 hochdosiert, da angenommen wird, dass oxidativer Stress und freie Radikale mit ihrer schädlichen Wirkung in engem Zusammenhang zu genannten Krankheiten stehen. Denn so ist ja bekannt, dass die freien Radikale über einen langen Zeitraum dazu beitragen, dass die Nervenzellen zerstört werden.

4.4 zur Stärkung des Herz-Kreislaufsystems

Ubiquinol hat als elementares Anwendungsgebiet das Ankämpfen gegen Erkrankungen am Herzen.bIn Europa sind Erkrankungen am Herz-Kreislaufsystem der weitest verbreitete Todesgrund.

Das Herz des Menschen ist das Organ, welches nicht nur der meisten Beanspruchung unterliegt, sondern auch die meisten Energie benötigt. In vielen Fällen zeigt sich bei einem schwachen Herzen, dass der Grund ein Q10 Mangel ist, da die Mitochondrien nicht genügend Energie produzieren können. Das Resultat ist eine massive Beeinflussung auf die Leistung des Herzens.

Wurde Q10 hochdosiert verabreicht, hat sich bereits innerhalb von groß angelegten vergangenen Studien gezeigt, dass bei den Patienten mit Angina Pectoris, Herzinsuffizienz, koronaren Herzerkrankungen, sich dadurch die Gesamtsituation verbessern konnte.

Innerhalb von Behandlungen bei Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen hat die Gabe von Q10 100mg lobenswerte Resultate hervorgebracht, zum einen bei der Prävention eventueller Komplikation und zum anderen beim Abschwächen der Beschwerden. Q10 hochdosiert hat innerhalb einer Studie aus Italien sogar nachweislich die Herzkapazität von Probanden, um 22 Prozent ansteigen lassen. [4]

Allgemein wird von Experten dazu geraten, bei fortschreiten des Alters grundsätzlich jeden Tag, Q10 Kapseln mit einer Wirkstoffhöhe von mindestens 100 Milligramm zu sich zunehmen. Um möglichst lang die eigene Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten, auch wenn es sich dann nicht um Q10 hochdosiert handelt oder um Q10 200mg.

4.5 bei Krebs

Menschen die an Krebs erkrankt sind, leiden auch dauerhaft an einem Q10 Mangel. Q10 hochdosiert, also als Gabe von Q10 100mg kommt es zwar nicht nur Vorbeugung von Krebs oder zu Wundern während der Krebstherapie, dennoch kann der Wirkstoff dafür sorgen, dass der Verlauf der Krankheit nicht ganz so schnell voranschreitet. Experten nehmen an, da bei etwa 20 Prozent von allen Patienten mit Tumor ein massiv geringer Spiegel von Ubichinon im Serum gegenwärtig ist, dass die Kapseln dafür sorgen können, dass das Entstehen von malignen Tumoren gedämpft werden kann.

Zu einem bedeutsamen Mangel kommt es ganz explizit bei Brust- und Lungenkrebs. Beim Q10 kaufen zur begleitenden Unterstützung bei sämtlichen Krebstherapien, steht vor allem die Gewissheit im Raum, dass die Zufuhr vom Coenzym Q10 zu keinerlei negativen Effekten führen wird.

4.6 gegen Diabetes Mellitus

Bei der Zuckerkrankheit können Folgeschäden verringert oder gestoppt werden, wenn als begleitende Therapiemaßnahme Q10 Ubiquinol eingenommen wird. Ein Blutzuckerspiegel, der stets erhöht ist, beansprucht nicht nur auf Dauer Nieren, Blutgefäße und Nerven, sondern schädigt diese auch. Die möglichen Folgen auf längere Sicht, können Erblindung, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Amputationen sein. Das Enzym kann jedoch für eine Stabilisation der Zellmembranen sorgen und so kommt es zu einem gesteigerten Energiedurchsatz, welcher die in der Bauchspeicheldrüse befindlichen Zellen schützt, die für die Produktion von Insulin verantwortlich sind. [5] Außerdem kommt es zu einem Ansporn der Zellen, die Leistung zu erhöhen. Damit kann Ubiquinol dazu beitragen, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken.

4.7 für die Fruchtbarkeit des Mannes

Beim Mann sinkt die Fertilität mit jedem Jahr, um zwei Prozent.

Immer mehr Männer werden unfruchtbar, was darauf gründet, dass die Ernährung nicht entsprechend gut ist und auch die Belastung mit oxidativem Stress zu hoch ist. Das Coenzym steht auch bei den männlichen Samenzellen wieder im Mittelpunkt, was den Energiestoffwechsel betrifft. [6] Werden die Kapseln bei verminderter Fruchtbarkeit eingenommen, so wurde es in Studien nachgewiesen, erhöht sich bei den Spermatozoen die Beweglichkeit massiv. Beim Q10 kaufen, aufgrund des Wunsches eine Steigerung der Fruchtbarkeit zu erzielen, ist es ratsam, wenn die einzunehmende Dosis mit einem Facharzt besprochen wird, damit das anvisierte Resultat auch erreicht werden kann.

5. Wie wird Q10 eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Dosierung und Einnahme Q10

Die Empfehlung zur Dosierung in Höhe von täglich 30 bis 200 Milligramm wurde seitens führender Wissenschaftler angeraten. Diese empfohlene Dosis kann allerdings nicht einzig durch Nahrungszufuhr erzielt werden, weshalb Personen die unter einem Mangel leiden Q10 kaufen sollten, um eine Einnahme als Nahrungsergänzung auf den Weg zu bringen. Wohl kaum ein Mensch ist in der Lage jeden Tag 1,6 Kilogramm an Sardinen oder 3 Kilogramm an Rindfleisch zu verzehren.

Die leichteste Alternative stellt also die Anwendung von Kapseln dar. Selbst wenn Q10 hochdosiert zugeführt werden würde, können keine Nebenwirkungen auftreten.

Diese Tatsache ist belegt durch Studien, in denen den Probanden über eine Dauer von acht Monaten hinweg, jeden Tag der Wirkstoff in Höhe von 3.000 Milligramm zugeführt wurde. Dasselbe Resultat erzielten weitere Studien, wo die Probanden über 1,5 Jahre jeden Tag eine Dosis in Höhe von 1.200 Milligramm erhielten. Erwähnenswerte Nebenwirkungen kamen nicht auf.

Einen Q10-Spiegel in ausreichender Höhe hat nur ein Bevölkerungsanteil von 25 Prozent, laut Statistik. Bei diesen 25 Prozent geht es beinahe nur um Kinder und Jugendliche. Basierend auf dem Fakt, dass es in diesem Lebensabschnitt zu einer ausreichend hohen Enzymproduktion durch den eigenen Körper kommt. Erst mit dem Älterwerden sinkt die körpereigene Produktion ab. Besteht das wichtige Interesse, den Spiegel von Q10 auf Dauer konstant zu halten, muss man Q10 kaufen und dann auch einnehmen.

6. Fazit: Warum ist Q10 so gesund?

Fazit Q10

Zu erklären, warum das Coenzym Q10 so gesund ist, ist wahrlich nicht schwer, denn es handelt sich um eine natürliche körpereigene Substanz, welche es das gesamte Leber über stets in angemessener Konzentration zu erhalten gilt. Bei der Wirkung handelt es sich somit nicht um eine körperfremde Wirkung, sondern um eine ganz natürliche körperliche Reaktion auf Basis der einfachen Anwesenheit von Q10. Wird ein Mangel durch Q10 100mg beispielsweise wieder ausgeglichen, dann erfreut das nicht nur den menschlichen Körper selbst, sondern auch der Mensch, dem der Körper gehört, erfreut sich über ein allgemein gesteigertes Wohlbefinden.

Bei dem Q10 kaufen ist jedoch eine Achtsamkeit in Hinblick auf die Hochwertigkeit vom Nahrungsergänzungsmittel anzuraten. Einzig so ist es möglich, eine Gewährleistung dafür zu haben, dass der von außen zugeführte Wirkstoff auch wirklich dem natürlichen Coenzym Q10 entspricht. Auf dem Markt gibt es nämlich leider auch Präparate, die weder garantieren, dass der Wirkstoff rein ist noch, dass den Ansprüchen wirklich genüge getan wird. Orientiert werden kann sich beim Q10 kaufen daran, dass das Präparat keine Hilfsstoffe oder Zusatzstoffe aufweist, denn in aller Regel ist das ein Zeichen für die Hochwertigkeit des Produktes. [7]

Bei der Wahl eines Präparates in Form von Q10 100mg, kann überdies kein Fehler innerhalb der Dosierung unterlaufen. Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass bei dem Wirkstoff kaum die Möglichkeit einer Überdosierung besteht. Der Körper verwertet die Menge an Enzymen die er braucht und der Überschuss wird immer wieder einfach ausgeschieden.

Es ist wesentlich entscheidender, dass ein potenzieller Q10 Mangel direkt vermieden wird.

Die Menge an Wirkstoff, die von dem menschlichen Körper definitiv benötigt wird, kann in den allermeisten Fällen nicht allein durch die aufgenommenen Lebensmittel erreicht werden. Damit es zu einer befriedigen Konzentration des Wirkstoffs durch die Nahrung kommen könnte, müsste diese in einer Menge verzehrt werden, die in der Regel vom Menschen nicht zu schaffen ist. Die simpelste Alternative stellt dar, sich das Q10 Ubiquinol und Ubiquinon in Form der Q10 Kapseln zu kaufen.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31821167
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31818692
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31812424
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31812399
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31812385
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31811370
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31800394
Leitfaden bewerten:
[Total: 6 Average: 5]
Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.