Tonkabohne

Überblick:

Die sogenannte Tonkabohne kommt ursprünglich aus Südamerika. Dort wächst sie am Tonkabaum. Auch wenn sie wie eine Bohne aussieht, so ist sie doch der Same des Baumes. Dieser gehört als Schmetterlingsblütler zur großen Gattung der Hülsenfrüchtler, botanisch Leguminosae oder Fabaceae genannt. Sie wurde weltweit schon lange zum Würzen eingesetzt. Durch ihr süßlich zimtiges und vanilleartiges Aroma kommt mit der Tonkabohne ein Geschmack besonderer exotischer Art in die Küche.  Mittlerweile ist sie auch als Nahrungsergänzungsmittel gefragt. In manchen Naturkostläden, aber in jedem Falle über Webshops im Internet ist die Tonkabohne zu kaufen. Der bekannteste vieler anderer interessanter Inhaltsstoffe in der Tonkabohne ist das Cumarin. Dieser ist übrigens auch in Zimt, Datteln, Kümmel oder im heimischen Waldmeister enthalten. Das Cumarin verleiht der Tonkabohne ihre Wirkung als krampflösendes, beruhigendes und entzündungshemmendes Nahrungsergänzungsmittel. Als exotische Würzhilfe in der Küche und Nahrungsergänzungsmittel ist die Tonkabohne sehr beliebt. Wegen der enthaltenen ätherischen Öle ist auch eine äußere Anwendung von Tonkaöl möglich.

1. Was ist die Tonkabohne?

Was ist Tonkabohne

Tonkabäume wachsen überwiegend nahe des Amazonas, in Guayana, Venezuela und auf einigen karibischen Inseln, wurden später auch in afrikanischen Ländern wie Kenia und Nigeria angebaut. In vielen afrikanischen Ländern waren die bohnenförmigen, mandelgroßen Samen des Tonkabohnenbaumes auch immer schon ein Stärkungs- und Heilmittel. Als Aromatherapie wurden die Bohnen genutzt, in Parfums verarbeitet und dem Pfeifentabak beigefügt. Die Bohnen eigenen sich nämlich auch als Würzmittel: Sie verströmen ein süßliches, leicht bitteres Aroma. Die Tonkabohne im Geschmack erinnert an Vanille, Zimt und Mandeln.

Ursprünglich waren die Bohnen des Tonkabaumes so wertvoll, dass sie in Venezuela einmal Zahlungsmittel waren. Der Apotheker und Pflanzenkundler Jean Baptiste Christophe Fusée Aublet reiste 1752 nach Mauritius. Dort betrieb er fast 10 Jahre eine Apotheke und ließ sich in Französisch-Guyana nieder. Er erwähnte den Tonkabohnenbaum als erster in einem Pflanzenkundebuch. 1820 gelang es, das Cumarin zu extrahieren. Bislang eher ein Geheimtipp, wurden die Bohnen des Tonkabaumes plötzlich ein häufiger Bestandteil in vielen Kochrezepten. Ob in Getränken, Süßspeisen, Eis oder auch italienischer Tomatensoße, der Sternekoch Dieter Müller erzeugte für die exotischen Samen eine große Aufmerksamkeit.

Infografik Tonkabohne bgvv

2. Wie wirkt die Tonkabohne?

Wie wirkt Tonkabohne

Die Ureinwohner in Südamerika und Afrika, welche die mandelgroßen Bohnen des Tonkabaumes kannten, nutzten sie nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilmittel. Die Tonkabohne zeigt Wirkung gegen

  • Herzschwäche
  • Husten
  • Asthma
  • Ohrenschmerze
  • Übelkeit
  • Krämpfe

 

Der bekannteste Wirkstoff der Tonkabohne ist das Cumarin. Doch es gibt noch weit mehr als Cumarin, genauer 138  interessante Inhaltstoffe in den kleinen, mandelförmigen Bohnen. Es sind überwiegend

  • ätherische Öle
  • Stärke
  • Säuren, insbesondere
  • die Ferulalsäure

 

Letztere hat antimikrobielle Eigenschaften.

In der Aromatherapie wirken die Bohnen des Tonkabaumes seelisch wohltuend und stimmungsaufhellend. Ebenso soll eine erotisierende Wirkung feststellbar sein. Das erklärt auch die Tradition, das Aroma in Parfums und in Tabak zu verwenden.

3. Welche Tonkabohne ist die Beste?

Beste Tonkabohne

Eine Möglichkeit, die Tonkabohne zu kaufen in bester Qualität, ist über das Unternehmen azafran GmbH, das Dirk Schneider 2011 nahe Hamburg gegründet hat. Neben vielen exotischen Gewürzen, Superfoods, Tees und Ölen gibt es auch die aromatischen bohnenförmigen Samen aus Brasilien. Man kann diese in herausragender Qualität und versandkostenfrei innerhalb Deutschlands bestellen.

Hier ist die Tonkabohne zu kaufen, in unterschiedlichen Packungsgrößen mit je

  • 50 Gramm
  • 100 Gramm
  • 200 Gramm
  • 400 Gramm

 

Die Bohnen des Tonkabaumes von azafran kommen aus Brasilien und enthalten etwa 2 – 3 Prozent Cumarin. [1] Dieses macht sich auf den Bohnen oft als weißlicher, leicht kristalliner Belag bemerkbar, was ganz normal und kein Zeichen schlechter Qualität ist. Der Hersteller macht zu seinem Produkt weitere Angaben:

Inhalt: Tonkabohnen
Verpackung: aromadicht und wiederverschließbar
Künstliche Aromen: keine
Geschmacksverstärker: keine
Farbstoffe: keine
AngebotBestseller Nr. 1
Tonkabohnen ganz, Premium Qualität 70g
582 Bewertungen
Tonkabohnen ganz, Premium Qualität 70g
  • Unsere Tonkabohnen besitzen einen süß aromatischen Charakter von Bittermandel und Vanille
  • Die Samen stammen vom Tonkabohnenbaum, der hauptsächlich in Südamerika wächst
  • Wir beziehen diese aus Brasilien und prüfen jede Charge auf Verunreinigungen oder Rückstände
  • Diese bieten wir als Ganzes und in höchster Spitzenqualität an. Die feinen Bohnen werden schonend luftgetrocknet, sodass ein Optimum an Aroma und Geschmack in enthalten bleibt
  • Tonkabohnen eignen sich optimal zum Verfeinern von feinem Gebäck, Kuchen, Cremes und Sahnedesserts. Ebenso können sie aber auch ein geschmackliches Highlight z.B. über frischen Erdbeeren sein

4. Gegen welche Beschwerden helfen Tonkabohnen?

hilft Tonkabohne

Die Bohnen des Tonkabaumes geben manchen Speisen und Getränken nicht nur einen exotisch süßlichen Geschmack. [2] Die Inhaltsstoffe der Tonkabohne hat Wirkung auf einige gesundheitliche Symptome. Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten ist weit:

4.1 bei Muskelkater und Verspannungen

Hier sei auch an eine mögliche äußere Anwendung eines Tonkabohnenöls gedacht. Die Wirkung wird als erwärmend, schmerzlindern, hautfreundlich und eine Heilung fördernd beschrieben. [3] Eine Linderung der genannten Symptome ist auch bei regelmäßiger Aufnahme als Gewürz zu erreichen.

4.2 gegen depressive Verstimmung, Serotoninmangel, Angstgefühle, Schlafstörungen

Die Wirkstoffe der Tonkabohne stärken die Serotoninbildung. Dabei tritt eine stimmungsaufhellende und angstlösende Wirkung ein. [4] Eine auf den gesamten Körper wirkende Entspannung hilft so auch bei Schlafstörungen. Diese Wirkung ist sehr zentral und typisch für die aromatische Bohnenfrucht: Die Süße des schönen Lebens kehrt buchstäblich wieder in das Leben zurück.

4.3 gegen Schmerzen, besonders Ohrenschmerzen

Durch die entspannende, krampflösende Wirkung hilft die Bohne des Tonkabaumes auch gegen Schmerzen. [5] Besonders bekannt ist das Bessern von Ohrenschmerzen, dass schon von den Ureinwohnern Südamerikas erwähnt wird.

4.4 gegen Übelkeit

Hier wirken die Bohnen des Tonkabaumes entkrampfend und schmerlösend. Durch beruhigende Magenwirkung gehen auch Gefühle von Übelkeit zurück.

4.5 bei Atemwegsbeschwerden mit Husten sowie Asthma

Die ätherischen Öle der Tonkabohne bewirken eine Besserung von Atembeschwerden, wie etwa bei Asthma oder Bronchitis. [6] Auch Hustenreiz kann so gelindert werden. Hier kann auch ergänzend zur Aufnahme als Gewürz über die Nahrung die aromatherapeutische Wirkung des Öls in äußerlicher Anwendung genutzt werden.

5. Wie wird die Tonkabohne eingenommen bzw. wie dosiert man sie?

Dosierung und einnahme Tonkabohne

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Tonkabohne zu verwenden. Dabei sollte man bei der Dosierung behutsam vorgehen, da die Tonkabohne im Geschmack sehr intensiv ist. Auch sollte dies beachtet werden, damit man nicht zu viel vom Inhaltsstoff Cumarin aufnimmt.

Hieraus ergibt sich folgende Faustregel für eine maximale Dosis: 0,1 mg Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht, bei 70 Kilogramm sind das beispielsweise 7 mg. Bei gut gerechnet 3 Prozent Cumaringehalt pro Bohne sollte von einer Bohne nicht mehr als 250 Milligramm abgerieben werden.

Diese Methode, ähnlich wie etwa bei Muskatnuss oder Trüffel, ist das übliche Vorgehen in der Küche. Man sollte sich aber vom Geschmack lenken lassen: Damit das Aroma der Tonkabohne nicht vorschmeckt, sollte man mit deutlich weniger Abrieb beginnen.

Eine andere Methodik der Dosierung und Anwendung ist das Mitkochen von Bohnen des Tonkabaumes: Hierfür nimmt man 3 bis 5 Bohnen und lässt sie für 10 Minuten in einem Liter Milch mitkochen. Danach spült man die Bohnen ab, trocknest sie und kann sie in gleicher Weise wiederverwenden. Das Ganze kann mit jeder Bohne zehn Mal gemacht werden.

Leichter ist Würzen mit einem selbstgemachten Öl: Hierfür erwärmt man 250 ml Walnussöl auf maximal 35 Grad C und gibt den Abrieb von vier Bohnen und eine Zimtstange hinzu. Nach 10 Minuten lässt man das Öl abkühlen und siebt es danach durch. Abgefüllt in Portionsflaschen läßts sich dieses aromatische Öl leicht verwenden.

Für die erwähnten äußerlichen Möglichkeiten der Anwendung kann man Tonkabohnenöl kaufen. Es lässt sich auf die Haut auftragen und einmassieren. Ebenso ist auch der Einsatz in einer Aromalampe möglich. Dies gilt vor allem zur Besserung der seelischen Verfassung und bei Atemwegsbeschwerden.

6. Fazit: Warum ist die Tonkabohne so gesund?

Fazit Tonkabohne

Die Tonkabohne ist ein wertvolles Nahrungsergänzungsmittel. Wegen seinem exotischen Aroma kann es vielfältig zur Verfeinerung von Speisen und Getränken verwendet werden. Die Bohne enthält über 135 Inhaltsstoffe, von denen das Cumarin der bekannteste ist. Des Weiteren sind aber aus gesundheitlicher Sicht auch die enthaltenen ätherische Öle, Stärke, Säuren und dabei besonders die Ferulalsäure interessant. Schon die ätherischen Öle wirken stimmungsaufhellend, leicht euphorisierend und erotisierend. Als Abrieb lassen sich die festen, bohnenförmigen Samen gezielt zum Würzen einsetzen, auch ein kurzes Mitkochen, etwa in Milch, ist möglich. Die Tonkabohne hilft

  • bei Muskelkrämpfen und Verspannungen,
  • bei Schlafstörungen,
  • bei der Serotoninbildung gegen depressive Verstimmungen,
  • bei Beschwerden im Magen und Darm und Übelkeit,
  • bei Husten, so auch bei Asthma,
  • bei Ohrenschmerzen und
  • zur Stärkung des Herzens.

 

Auch eine äußerliche Anwendung als Aroma- oder Hautöl ist je nach Beschwerden förderlich und sinnvoll.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32030573
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31858318
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31237057
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30369957
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32104391
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29072970

Weitere interessante Ratgeber:

Leitfaden bewerten:
[Total: 3 Average: 5]

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 um 01:07 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Autor: 
 Beatrix Philipp

Geb. 1968, Diplom-Soziologin und Heilpraktiker, Mutter von 4 Kindern. Ich leite seit 2002 meine Praxis für klassische Homöopathie in Wiesbaden. Vorher habe ich in Berlin als Homöopathin und als Diplom-Soziologin in verschiedenen Projekten gearbeitet. Während meines Studiums der Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften an der FU Berlin lernte ich die Homöopathie kennen, die zunächst mein Hobby war und im Laufe von Studienjahren zum Beruf wurde. Ich habe die Homöopathie lieben und schätzen gelernt. Neben der intensiven Praxistätigkeit mit Patienten sehe ich es als wichtige Aufgabe an, meine Erkenntnisse sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an interessierte Laien weiterzugeben.